Vlisco B.V.

Der Gebäudekomplex von Vlisco B. V. ist kulturhistorisch sehr wichtig zum Beispiel der sozialökonomischen Entwicklung.

Der Gebäudekomplex von Vlisco B. V. ist kulturhistorisch sehr wichtig zum Beispiel der sozialökonomischen Entwicklung.

Dieser schildförmige Komplex besteht aus verschiedenen Unterteilen. Das Fabrikgebäude aus 1911, der Wasserturm aus 1884, das Kesselhaus aus 1913, der Umbau des Kesselhauses aus 1927 und 1937 und das Gebäude der Stoffdruckerei. Der Stil dieser Gebäude variiert und hat eklektische Elemente beim Wasserturm und dem neuen Kesselhaus und funktionell-konstruktive Elemente bei den sonstigen Gebäuden.

Alle Gebäude gehören zu Vlisco B.V. Der Komplex liegt im Westen am Zuid-Willemsvaart, im Norden am Schlosspark, im Osten am Kerkstraat und Groenewoud. Im Süden wird der Komplex durch die Eisenbahnen begrenzt. Das ehemalige Fabrikgebäude wurde im Jahr 1911 im Auftrag von P. F. van Vlissingen gebaut. Das markante Gebäude am Zuid-Willemsvaart dient heutzutage als Lagerplatz. Das Gebäude kennzeichnet sich durch das sichtbare Betonskelett und das Sheddach.

Der ehemalige Wasserturm ist nach einem Entwurf von Th. Roijakkers gebaut worden. Der achteckige Turm steht in der Mitte des Komplexes von Vlisco und ist nach der Restauration im Jahr 1980 in Betrieb genommen als Gebäude für die Werksfeuerwehr. Das zweigeschossige Kesselhaus stammt aus 1913. Die zwei- und dreigeschossige Umbauten stammen aus 1913 und 1937. Heutzutage dient das Gebäude als Kraftwerk. Die ehemalige Stoffdruckerei wurde im Jahr 1928 in funktionalistischem Stil gebaut. Das viergeschossige Gebäude am Groenewoud, diente bis vor kurzem als Gravierwerkstatt und hauste das Betriebsarchiv und Betriebsmuseum.

Der Gebäudekomplex von Vlisco B. V. ist kulturhistorisch sehr wichtig zum Beispiel der sozialökonomischen Entwicklung. Vor allem das Fabrikgebäude aus 1911 ist dank der besonderen Formgebung und Konstruktion wichtig zum Beispiel der technischen und typologischen Entwicklung. Dieser Komplex hat innovativen und Pionierwert.

Vor allem das Fabrikgebäude aus 1911 gilt als sehr wichtig für die Geschichte der Bautechnik. Die Formgebung verbindet Exterieur und Interieur. Der Komplex ist ein essentieller Teil des Ganzen, das sowohl kulturhistorisch als auch städtebaulich für das ganze Land wichtig ist. Die besondere Bedeutung des Komplexes geht auch hervor aus der Lage, die zusammen hängt mit der Entwicklung und Ausbau Helmonds. Deshalb ist es auch sehr wichtig für das Ansehen der Stadt. Der Komplex ist wichtig dank der architektonischen Unversehrtheit des Interieurs und Exterieurs. Und schließlich ist die bautechnische, typologische und funktionelle Seltenheit des Ganzen sicher auch nennenswert.

Qualifikation: Reichsmonument

Practical Information

Sehen, Machen & Erleben
Art des denkmalgeschützten Baus Betriebsgebäude