Lagerstätte des Goldenen Helmes

Torfsticher Gebbel fand am Rand von Helenaveen den berühmten Goldenen Helm

Die Landschaft der Peel ist atemberaubend und bezaubernd. Sie finden hier die Reste von einem einst sehr ausgedehnten Urgebiet von lebendem Hochmoor. Torfsticher fand hier den Goldenen Helm. Pittoreske Dörfer wie Griendstveen und Helenaveen entstanden hier.

Fahrende Ritter 
Kennen Sie den Mythos über den fahrenden Ritter, der Kavallerist/Offizier, der den Goldenen Helm verloren hat? Wer war er, woher kam er, was machte er hier, und wie sah sein Leben aus? Die wichtigste Frage ist natürlich: Wie kam er in die Peel und was machte er in der Peel? Befand er sich auf der Durchreise? Diente er die Wehrmacht? 

Goldenen Helm mehr als 100 Jahre her gefunden
Am 17. Juni 2010 ist es 100 Jahre her, dass der ‘Goldenen Helm von Deurne’ aus 320 AD von Torfsticher Gebbel Smolenaars gefunden wurde, zusammen mit Resten von Schuhwerk, Münzen, einer Spange und Leder. Der Helm ist ein international bekannter Fund und wird heutzutage im Reichsmuseum für Antiquitäten in Leiden ausgestellt. 

Monument
Das Kunstwerk am Oude Peelstraat auf der Ecke mit dem Centurioweg ist eine Erinnerung an den Fund des Goldenen Helms im Juni 1910.Das Kunstwerk ist von Joep Coppens aus Vlierden kreiert und besteht aus Torfstein und patinierter Bronze. Das Monument wurde 1998 bei der Lagerstätte des römischen Helms enthüllt. 

Aus dem Moor kam ich empor
Im Tympanum steht das Datum 21. 06. 1998 geschrieben und in dem Balken steht: E PALUDE EMERGO (Aus dem Moor kam ich empor). In der Mitte gibt es einen Helm mit dem Text: Hier fand man im Jahr 1910 den Helm eines römischen Offiziers, der rund 320 gestorben ist. 

Centurioweg Model.NdtrcItem.HouseNumber
5759 PH, Helenaveen