Geschützter Dorfkern Griendtsveen

Ehemalige Moorkolonie, jetzt geschützter Dorfkern. Ein pittoreskes Dörfchen mit schönen Erinnerungen an der moorkolonialen Zeit.

Das pittoreske Dörfchen Griendtsveen ist in der moorkolonialen Zeit entstanden und atmet noch immer die damalige Atmosphäre. Kanälchen und kleine Brücken, eine alte Dorfpumpe, die Apostelwohnungen und auch die alte Villa von Van de Griendt erinnern an die Moorzeit. Mit Recht ein geschützter Dorfkern.

Jan van de Griendt, Gründer Helenaveens, hatte 2 Sohne, Jozef und Eduard. Jozef folgt seinen Vater im Jahr 1884 als Direktor von 'Maatschappij Helenaveen' nach. Nach einem Konflikt mit den Kommissären der Maatschappij bittet er der Gemeinde Horst ihm Moorgrund zu verkaufen. Im Januar 1885 kauft er 410 Ha Moor von gegen € 59.899,-. Zusammen mit Eduard gründet er im Jahr 1885 die 'Maatschappij Griendtsveen'. Die zwei Brüder fangen danach mit dem Betrieb von zwei Torfstreufabriken in Griendtsveen an. 

Infolge dieser Tätigkeiten entsteht das Dorf Griendtsveen. 1885 werden die ersten Arbeiterketten und Arbeiterwohnungen gebaut, aber die Qualität war ohne Zweifel sehr schlecht. Drei Jahre später baute die Maatschappij u.a. ein Geschäft und eine Kneipe. 

1899 wird die 'N.V. Maatschappij Van de Griendt's Landexploitatie' gegründet. Dann wird es für die Direktion der Maatschappij immer anziehender um sich von Einkommen zu sichern mit der Ausbreitung des Dorfes. 1917 stirbt Jozef van de Griendt. Eduard stirbt im Jahr 1935 und wird von seinem Sohn Jan nachgefolgt. Er stirbt im Jahr 1967. Sein Nachfolger 'Jonge Jan' ist der letzte Direktor der Maatschappij. Der Schaden des Zweiten Weltkrieges bricht der Maatschappij Griendtsveen auf. Immer mehr muss man das beliebte Griendtsveen der Gemeinde Horst verkaufen.